Kunden gewinnen durch Podcasts

Neben der Bekanntheit ist die Akquise oft ein zentrales Element des Marketings. Verständlich, schließlich kann ein Unternehmen, unabhängig von der Größe, nur dann existieren, wenn die Nachfrage vorhanden ist.
Damit Kunden deine Dienstleistung oder Produkte in Erwägung ziehen muss das nötige Vertrauen geschaffen sein. Dieses Vertrauen ist der Schlüssel der in jeder Kampagne 
zu Grunde liegt, egal ob Bewegtbild, Schriftwerbung oder sonstige Wege. Und genau hier kann der Podcast ansetzen.

Vertrauen braucht Zeit

Ein Podcast kann durch Authentizität glänzen, deine Persönlichkeit oder die des Unternehmens in den Fokus stellen. Dazu braucht es Zeit, damit Hörer eine Bindung aufbauen, aber der Weg lohnt sich. Zeige wer hinter der Marke steht, gib dir selbst Möglichkeiten dich zu entfalten und die Distanz zum Kunden zu verringern. Nur eines darf dabei nicht vergessen werden – die Distanz sollte auf ehrliche Art minimiert werden. Stelle dich und dein Unternehmen nicht anders dar als es wirklich ist.

No-Go’s beim Unternehmenspodcast

Diese Publicity kann schnell nach hinten losgehen und einen weit größeren Schaden verursachen. Deshalb sollte von vorne herein klar kommuniziert sein, dass es sich um einen Unternehmenspodcast handelt. Wenn plötzlich Produkte oder Services der eigenen Marke beworben werden, fühlt sich der Zuhörer verraten und das Vertrauen ist zerstört. Dieser Prozess ist langwierig und lässt sich gut mit dem Aufbau einer Community auf den sozialen Netzwerken wie Facebook, Youtube oder Instagram vergleichen.

Dieser Community-Gedanke lässt sich auch beim Podcast zum Zwecke des Vertrauensaufbaus anwenden. Beziehe die Hörer mit ein, stelle und beantworte Fragen. Das kann sowohl direkt im Podcast passieren oder in den sozialen Netzwerken erfolgen. Die Hörer zeigen dir damit den Weg und die Beantwortung ihrer Fragen schafft starkes Vertrauen. Ein Beispiel: Bist du ein Berater in der Finanzbranche und dir wird die Frage gestellt, wie du dich dem Thema Organisation widmest, dann scheue dich nicht auf andere Berater-Kollegen zu verweisen die sich speziell mit dem Thema auseinander setzen. Das bestärkt den Hörer darin, dass eine Beratungsdienstleistung auch für dich hilfreich ist. Der Kollege, der auf den sozialen Netzwerken dann gerne erwähnt wird, schenkt dir dadurch ebenfalls Vertrauen.

Dennis Cords

Februar 29, 2024

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dennis Cords

Audio Engineer.
Podcasting, Mixing, Live Sound, Sound Design

10 + 12 =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner